• Fachbeitrag
  • Technologie

Alles, was ein Brauer braucht

Craft Brewer stehen oft vor der schwierigen Frage, ob sie ihre Biere in Glasflaschen oder Dosen anbieten.

Der Craftmate G ist der kompakte Glasfüller für den niedrigen Leistungsbereich.
Der Barifill Canto füllt sowohl in Glasflaschen als auch in Dosen.Der Barifill Canto füllt sowohl in Glasflaschen als auch in Dosen.



Diese Entscheidung beeinflusste bisher insbesondere die Auswahl des Füllers. Mit dem Barifill Canto bietet der Krones Konzern nun erstmals einen Kombi-Füller, der sowohl Glasflaschen als auch Dosen verarbeitet. Verantwortlich für Entwicklung, Konstruktion und Montage ist dabei die italienische Tochter Kosme. Herzstück des Barifill Canto ist das neuentwickelte Füllventil. In diesem kombinierte Kosme die Vorzüge von bestehenden Krones Füllsystemen aus der Modulfill Reihe: So werden Glasflaschen nach dem Sondenfüll-Prinzip gefüllt, für Dosen setzt Kosme auf ein volumetrisches System mit induktivem Durchflussmesser. Die Kombination beider Füllsysteme in einem Ventil bedeutet einen enormen Zeitvorteil beim Behälterwechsel. Denn bei Formatumstellungen lässt sich das Ventil automatisch an die neue Füllhöhe der Glasflasche beziehungsweise das Füllvolumen der Dose anpassen. Direkt vor dem Einlauf in den Barifill Canto kann optional auch ein Rinser angeschlossen werden, der ebenfalls beide Behälterarten sowie verschiedene Formate ohne manuelle Umstellvorgänge verarbeitet.
Daneben präsentiert Kosme eine weitere Neuerung: einen Dosenfüller mit einem Leistungsspektrum von 3.000 bis 15.000 Dosen pro Stunde. Er ist die ideale Maschine für Craft Brewer, die entweder gerade in den Markt einsteigen oder aber eine besonders hohe Sortenvielfalt produzieren, sowie für Winzer und Wein-Abfüller, die nur kleine Chargen verarbeiten. Technologisch und konstruktiv gleicht er dem Barifill Canto mit all seinen Vorteilen in Sachen Hygiene und Bedienfreundlichkeit.
Der Craftmate G ist der kompakte Glasfüller für den niedrigen Leistungsbereich.Der Craftmate G ist der kompakte Glasfüller für den niedrigen Leistungsbereich.

Der Craftmate G ist der neueste Zuwachs der Krones Füllerfamilie: Sein zweieiiger Zwilling ist der Craftmate C, der kleine Dosenfüller, der sich bereits seit 2015 am Markt bewährt. Der Craftmate G hingegen verarbeitet Glasflaschen. Technologisch gleicht er dabei seinen großen Geschwistern der Modulfill Reihe. So setzt er beim Füllprozess ebenfalls auf das bewährte HRS-System mit Rückluftrohr. Mit dem Füller lassen sich bis zu zwei Verschließer für Kronenkorken, Schraub- oder Alu-Anroll-Verschlüsse kombinieren. Dies gibt den Brauern die nötige Flexibilität, neben Bier beispielsweise auch CSD zu abzufüllen. 

Phoebus - die Krones Lösung zur Cross-Flow-Membranfiltration bei der BierherstellungPhoebus - die Krones Lösung zur Cross-Flow-Membranfiltration bei der Bierherstellung
Doch nicht nur für die Abfüllung, sondern auch in der Prozesstechnik war Krones nicht untätig. So bietet das Unternehmen mit der Membranfiltration Phoebus eine Cross-Flow-Technologie der neuesten Generation. Mit Steinecker Phoebus wurde ein Membranfilter entwickelt, der auf Basis der Wasseraufbereitungsanlage Hydronomic UF entstanden ist und deren mechanische Ausführungen integriert, welche für die Bierfiltration jedoch neu sind: Statt der auf dem Markt üblichen Parallelschaltung sind die Membranmodule bei Phoebus größtenteils in Reihe geschaltet. So kann der für die Filtration notwendige Cross Flow mit deutlich kleinerer Pumpenleistung erzeugt werden. Dies spart nicht nur elektrische Energie, sondern ermöglicht auch kleinere Leitungsquerschnitte und Armaturen. Die gegeneinander absperrbaren Membranmodule erlauben dabei eine Umkehr der Cross-Flow-Richtung – ein Vorteil, der sich in höheren Filterstandzeiten widerspiegelt. Vor Beginn einer Filtration können die Membranmodule gezielt auf Beschädigungen geprüft werden. Sollte ein defektes Modul identifiziert werden, lässt sich dieses automatisch aus der Reihenschaltung ausklammern und umfahren. Der Tausch der defekten Membran kann zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Je nach Anforderung lässt sich die Filterlinie kontinuierlich oder im klassischen Batch-Verfahren betreiben. Die erschöpften Filtrationseinheiten können einzeln gereinigt und anschließend wieder in den Filtrationsprozess integriert werden. Die einfache Bedienbarkeit, die äußerst geringen Bierverluste sowie der komplette Verzicht auf ein Filterhilfsmittel machen Phoebus zur perfekten Lösung für Brauereien, die eine Alternative zur klassischen Filtration mit Kieselgur suchen.

Video

DOWNLOAD