• Fachbeitrag
  • Technologie

Mehr Sichtbarkeit im Prozess

Druck- und Grenzstandsensoren lassen sich nicht 1 zu 1 vergleichen. Das Whitepaper benennt die wichtigsten Kriterien für Verlässlichkeit und Effizienz.

VEGA - Mehr Sichtbarkeit im Prozess
Das Sensorportfolio von VEGA steht für höchste Prozesssicherheit und Anlagenverfügbarkeit. Mit neuen Kompaktserien der Drucksensoren VEGABAR und Grenzschalter VEGAPOINT avanciert der Messtechnikspezialist nun zum Komplettanbieter für Standard- und Hygieneanwendungen. Die Sensoren treffen passgenau die aktuellen Forderungen der Industrie nach mehr Modularität und Verfügbarkeit. Die neuen kompakten Geräteserien sind die Antwort auf die wachsende Nachfrage nach einfachen Sensoren mit reduzierter Varianz, die eine immer effizientere Produktion unterstützen. Diese benötigt mehr standardisierte Produkte mit möglichst einfacher Bedienung, die jedoch alle grundlegenden Anforderungen abdecken. Sie fordert zudem besser vernetzte Produkte mit einfacher Anbindung an bestehende Steuerungen und an mobile Endgeräte. Für beide Fälle ist VEGA jetzt nach dem Motto: „So wenig wie möglich – jedoch ohne Kompromisse bei der  Qualität“ gewappnet. Das Ergebnis heißt: „So viel wie nötig – für optimale Ergebnisse.“

Ein einheitlicher Standard zieht sich durch sämtliche Einsatzbereiche hindurch. Das gilt insbesondere für das vollständig hygienekonforme Adaptersystem, das für die neuen Drucksensoren VEGABAR und die kapazitiven Grenzschalter VEGAPOINT einsetzbar ist. Es kann daher nicht nur flexibel ausgewählt, sondern den Anforderungen vor Ort entsprechend angepasst werden.

Gute Sicht bedeutet Sicherheit. Auch, wenn es um den Schaltzustand und den Status geht, denn Sensoren sind häufig in weitläufigen Bereichen oder bei besonders engen Verhältnissen eingesetzt. Damit der Zustand gerätenah und von möglichst weit aus allen Richtungen auf einen Blick erkannt werden kann, stand bei der Entwicklung der neuen Sensoren das einfache Handling im Mittelpunkt – mit der dazu gehörigen schnellen Ablesbarkeit. Dank der großen Statusanzeige sind die Schaltzustände aus allen Richtungen gut erfassbar. Der Leuchtring bleibt selbst bei Tageslicht gut erkennbar; auch weil er aus 256 Farben frei wählbar ist. Damit lasst sich die Farbe wählen, die in der speziellen Umgebung am besten sichtbar ist und das Maximum an zusätzlicher Sicherheit und Erkennbarkeit bietet. Sofort wird damit sichtbar, ob der Messvorgang läuft, ob der Sensor schaltet, oder ob womöglich eine Störung im Prozess vorliegt.

Auch in Hygieneanwendungen, wie z. B. in der Lebensmittel und Pharmaindustrie, geht es nicht ausschließlich um Extreme, sondern in vielen Bereichen um einfache Optimierungs- und Effizienzlösungen. Die neuen kompakten Sensoren wurden nach den Grundsätzen des Hygienic Design und den gängigen Branchenstandards wie FDA, EG 1935/2004, GB Standard und GMP konzipiert.

VEGA bietet verschiedene Elektronik-Ausführungen an: Es kann zwischen dem klassischen kontinuierlichen Zweileiter-, dem Dreileiter- oder dem Dreileiter-Sensor mit digitalem IO-Link gewählt werden. Anlagenbetreiber verlassen sich bei ihren Wartungsentscheidungen auf Zustandsdaten, die bei der optimalen Planung von Abschaltzeiten die Grundlage bilden. Fast durchgängig setzen Anlagenbauer dafür inzwischen auf intelligente Sensoren mit IO-Link-Technologie, denn für die Datenverfügbarkeit bietet diese universelle Vorteile. Nicht nur lasst sie sich schnell und kostengünstig über ein übliches dreiadriges Kabel installieren, mit IO-Link können Sensoren zudem besonders einfach und ohne Fehler ausgetauscht werden. Entsprechend schneller lässt sich die Anlage über das Standardprotokoll in Betrieb nehmen und Stillstandzeiten werden reduziert. Zusätzliche Effizienz schafft auch die Option, beim Austausch alle Sensor-Parameter vom IO-Link-Master oder der Steuerung automatisch auf das neue Gerät schreiben zu lassen.

Komfortable Datenabfrage – drahtlos aus der Ferne mit der Option, VEGA-Sensoren über ein mobiles Endgerät drahtlos anzusteuern, können schwer erreichbare Orte in Zukunft noch öfter „umgangen“ werden. In Kombination mit der VEGA Tools-App, wird die Sensordatenabfrage über kürzere Distanzen in diesen Bereichen besonders komfortabel.

DOWNLOAD