• Fachbeitrag
  • Technologie

Dosieren und Mischen bei der Herstellung von flüssigen Produkten

Bei der Herstellung von Getränken werden Rohstoffe in flüssiger Form vermischt oder als Pulver zugegeben. Ruland bietet variable Lösungen für die Anlagen.

Kesselanlage
Moderne Ausmischanlagen und Dosieranlagen sollen nicht nur unterschiedliche Rohstoffe in flüssiger Form oder als Pulver verarbeiten können. Die einzelnen Produktkomponenten sollen möglichst exakt dosiert werden, Partikel sollen sorgfältig gelöst und vermischt werden, die Struktur der Produkte soll erhalten bleiben. 

Ruland fertigt alle Ausmisch- und Dosieranlagen individuell. Durch die Kombination verschiedener Dosier- und Ausmischverfahren und –komponenten stellen die Ruland-Ingenieure für jedes Produkt die passende Anlagentechnik zusammen. Ziel dabei ist eine gleichbleibende Produktqualität bei möglichst geringen Produktverlusten und eine schonende Verarbeitung.Dosierung mit vielen Varianten

Für die Dosierung von Kleinstmengen oder die Ausmischung von Großansätzen bietet Ruland verschiedene Lösungen. Die einzelnen Grundstoffe werden über Gewicht, Volumen- oder Massestrom zudosiert. Die Dosierung kann sowohl im Batch-Verfahren, einer kontinuierlichen Inline-Dosierung oder einem Mix aus beidem erfolgen. Auch für die Verwiegung gibt es mehrere Möglichkeiten: Behälter mit Wägezellen, Wägeplattformen, Kleinstwaagen und mobile Waagen. Über eine umfängliche Anbindung an die Automation erfasst das System Gewicht und Zugabe für die Prozesssteuerung, Qualitätskontrolle und Dokumentation. 
 

 

Variable und produktschonende Ausmischung


In Behältern unterschiedlicher Größen werden Partikel mit entsprechenden Rührwerken homogen verteilt. Das kann rezeptbasiert schon bei der Zugabe gemacht werden. Bei der Dosierung von Trockenstoffen werden Inline-Dispergier-Maschinen eingesetzt, die die Trockenstoffe einsaugen und dispergieren. Oder die Mischelemente werden entsprechend den Anforderungen und Produkteigenschaften so gewählt, dass zum Beispiel Fruchtstücke erhalten bleiben. Für die Lagerung des Produktes bietet Ruland verschiedene Lösungen, wie die aseptische Einlagerung in Großtanks an.  

 

Manuelle Bedienung oder vollautomatische Prozess-Steuerung 


Auch in der Steuerung sind die Ruland-Anlagen auf die Erfordernisse im jeweiligen Betrieb ausgelegt. Dies kann sich vom manuellen, bedienergeführten Herstellprozess bis hin zur vollautomatisierten Komplettlösung strecken. Die Anlagen-Visualisierungen geben den Bedienern jederzeit einen Überblick über den laufenden Produktionsprozess. Durch selbstanpassende Dosiervorgänge kann die Genauigkeit erhöht werden und Unterschiede in Rohstoffen automatisiert ausgeglichen werden. Das Ruland Process Management System, RPMS, bietet als übergreifende Softwarelösung komfortable Rezeptsteuerung, Rohstoffverwaltung, Tanklagerhandling sowie übergreifende Dokumentation und Protokollierung. Durch die vollständige Dokumentation und Protokollierung aller Prozess-Parameter erhält der Betreiber eine lückenlose Rückverfolgbarkeit der produzierten Chargen.

 

Zusammengefasst bieten die Ruland-Anlagen zum Mischen und Dosieren individuelle Lösungen durch:  

 

individuelle Auslegung und Fertigung
Lösungen für Kleinstmengenansätze sowie Großgebinde und Tanklager
Gleichbleibende Produktqualität durch durchgängige Automation
Verlustreduzierung
Aseptiktechnologie
Hygienic Design
Einsatz im kalten und heißen Produktstrom
Kombination verschiedener Dosier- und Verwiegemöglichkeiten
Gebinde- und Tanklagerverwaltung mit Bedarfsplanung
Kundenspezifische Protokollierung und Dokumentation
Anwendungsspezifische Anlagensysteme

 

DOWNLOAD